Persönliches

Aus der Seifenküche #1

Na gut, ich hab ja im „alten“ Blog schon von meinen Seifen berichtet, aber als Lagebericht ist das hier der erste Eintrag, daher der Titel.

Ich wurde gerade von einer Seife verarscht. Hab sehr kalt gearbeitet, damit ich in Ruhe marmorieren kann. Kaum ist der Stabmixer im Seifenleim, hab ich quasi Beton am Mixer. Mist! Schnell abgeschaltet, mit der Hand gerührt, es wurde homogen cremig. Einen Teil abgefüllt und gefärbt, danach bemerkt, dass noch kein Duft dran ist. Na gut, beide Teile beduftet, durchgerührt, und tada - es wurde beim Rühren immer flüssiger. Am Ende floss mir die Seife fast aus der Form. Ich hoffe, dass sie damit schnell aufhört, damit noch genug drin bleibt. Aber sie riecht göttlich und die Marmoriung könnte auch gelungen sein.

Fotos folgen hier nach dem Ausformen, kaufen kann man sie dann demnächst in meinem Shop unter www.balticsoap.de. Der Shop ist noch nicht perfekt, aber ein paar Dinge finden sich hier schon, weitere folgen nach und nach.

Rückmeldung

Uffz. Ich habe mich lange nicht mehr hier gemeldet, sorry. Das Leben war in diesem Jahr nicht unbedingt nett zu mir, und ich sortiere vieles um. Zwei Todesfälle in der Familie und einer im Bekanntenkreis haben mich aus der Bahn geworfen, dazu der Job, der nicht mehr so sicher ist wie gehabt (aber wo hat man das denn heutzutage noch?), meine beginnende Selbständigkeit als Seifensiederin und der ganz normale Wahnsinn. Aber ich bin ja „Stehaufweibchen“, also wird das alles auch wieder.

Seife: Gibt es bald in meinem online-Shop. Zusammen mit Badezusätzen und Körperbutter. Und noch ein paar Dingen, die ich dann nach und nach vorstellen werde, hoffentlich auch immer hier. Mein Zeitmanagement muss unbedingt besser werden, aber auch daran arbeite ich.

Also, ab sofort gibt es hier hoffentlich wieder regelmäßig etwas zu lesen - vielleicht habe ich ja noch den einen oder anderne Mitleser? Wär schön! Und irgendwann weiß ich dann auch, wie ich hier das Gästebuch aktiviere, dann dürft ihr euch wieder einbringen.

Rezension Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen

Ich komme tatsächlich hin und wieder zum Lesen, auch wenn ich mal wieder tausend Dinge auf einmal mache. Aber darum geht es ja jetzt gerade nicht, sondern um die Bücher.

Gut gegen Nordwind ist ein Roman, der ausschließlich aus E-Mails besteht. Emmi Rothner versucht, ein Zeitschriftenabo zu kündigen, vertippt sich und landet bei Leo Leike, der sie darauf hinweist, dass er die falsche Adresse ist.
Daraus entwickelt sich ein witziger, intelligenter Mail-Dialog, der sich an einem Tag herunterlesen lässt und beweist, dass Gefühle über das Internet möglich sind. Und natürlich gibt es ein paar Hindernisse, so hat Leo eine „an-aus-an-aus“-Beziehung und Emmi ist glücklich verheiratet. Aber sie wollen ja auch gar nicht mehr voneinander, als Mails. Leidenschaftliche Mails, die nach Möglichkeit die unsichtbare Grenze nie überschreiten, die beide vom Betrug fernhält.
In
Alle sieben Wellen muss Emmi zunächst lernen, ohne Leo, beziehungsweise nur mit seinem Systemadministrator auszukommen, und natürlich halten beide diesen Zustand nicht ewig aus. Ihre Ehe kriselt, seine An-Aus-Frau wurde gegen eine neue eingetauscht, die „perfekt passt“ und Leo und Emmi beweisen sich mit schöner Regelmäßigkeit, dass sie weder mit- noch ohne einander können.

Daniel Glattauer hat es meisterhaft geschafft, die Gefühle seiner Protagonisten einzufangen, humorvoll und hin und wieder tiefsinnig widerzugeben und so einen leichten, amüsanten Roman zu erschaffen. Pardon, zwei, aber ich habe beide zusammen in 48 Stunden durchgelesen, da kann man schon mal die Grenzen verlieren.

Fundstücke I

Happy New Year!

Grillen im Dezember

Willkommen!

Move your car

Sommerpause einer Abenteurerin

Gedanken

Erste Schottlandimpressionen

Rezension Die 27. Stadt

"personelle Veränderung"

Neues aus der Schreibwerkstatt #2

Noch nie so über 0:0 gefreut!

Mac meck mecker

Neues aus der Schreibwerkstatt

Entchaotisierung #4

Ich bin (k)eine Sexgöttin!

Fotomania Teil III

Filmkritik Sakrileg - The DaVinci Code

Fotomania Teil II

Filmkritik MI3

Fotomania Teil I

Seltsame Begebenheit zur Geisterstunde

Entchaotisierung #3

Fotosession mit Models der besonderen Art

Das Kind in mir

Rauchzeichen

Ich will wieder Rauchzeichen

Impressionen bei Nacht

Heiraten, die Erste

Der Pate trifft Die Firma

Entchaotisierung #2

Kampf dem CHAOS

Be your own company

Filmkritik Die Wolke

Song des Moments

Rezension Simulacra

Sportlich #1

Hörbar - ein Lesungsbericht

Rezension Das Buch der Illusionen

Berlin, Berlin und sonstige News

Wer ist noch mal Yishala?

Filmkritik Æon Flux

Ausgeträumt

Trägt mich wer die Treppe hoch?

Ich schmecke nach Mokka

Der Song des Tages

Ups

Filmkritik Serenity und Robotic Angel

Literarische Werbung

Es läuft wieder

*räusper*

Gruseln und Geduldsspiele

Warten auf Godot

Schreibrausch

Ich möchte ein i kaufen

Bahn oder nicht Bahn

Spiele Spiele Spiele ...

Herbstimpressionen

Aus-Lese

200 Dinge ...

Stäbchen und andere Begebenheiten

NaNo, ich komme!

Das Chaos startet